Betriebspraktikum beim Pflegezentrum Odenwald


Frederic Lenz aus der Oberzentschule gewinnt viele neue Eindrücke

 

 

Bildlegende: Geschäftsführer Michael Vetter (2. von links) verabschiedet den Praktikanten Frederic Lenz (3. von links), der beim Pflegezentrum Odenwald ein zweiwöchiges Betriebspraktikum absolviert hat. Während dieser Zeit konnte der Schüler der Oberzentschule viele Einblicke gewinnen. So war er bei der Gruppenleiterin der Mobilen Pflege Erbach/Michelstadt, Susanne Blecher (links), in der Verwaltung bei Gertrud Henrich (4. von links) und Angela Scheil (5. von links), in der Frühberatungsstelle bei Silvia Heim (6. von links) und im Mahlzeitendienst „Essen auf Rädern“ bei Philipp Emig (rechts).

 

 

(ODENWALDKREIS). – In diesem Monat fand das erste Betriebspraktikum der Oberzentschule Beerfelden statt. Das durch die dortige Schulleitung ins Leben gerufene Betriebspraktikum sollte den Schülerinnen und Schülern der achten Klassen Gelegenheit geben, im Hinblick auf ihre Berufswahl Einblicke in das Berufsleben zu gewinnen. Insgesamt haben ungefähr 110 Schülerinnen und Schüler der Oberzentschule am Betriebspraktikum teilgenommen und verschiedenste Berufsfelder bei vielen vornehmlich im Odenwaldkreis ansässigen Betrieben kennengelernt.

Während des Betriebspraktikums wurden die Schülerinnen und Schüler durch ihre jeweiligen Lehrer betreut, die dabei auch die teilnehmenden Betriebe besucht und sich über den Verlauf der Betriebspraktika informiert haben.

Der Schüler Frederic Lenz hat sich für ein Betriebspraktikum beim Pflegezentrum Odenwald am Kreiskrankenhaus in Erbach interessiert, das ihm von Geschäftsführer Michael Vetter gerne ermöglicht wurde. Dort hat er während der zwei Wochen seines Praktikums viele verschiedene Bereiche der Einrichtung wie die Mobile Pflege, den Mahlzeitendienst „Essen auf Rädern“ und die Verwaltung kennengelernt.

 

Darüber hinaus hat er das Gebäude der Seniorenwohnanlage Beerfelden besichtigt und dessen Strukturen kennengelernt, in dem nach Fertigstellung insgesamt             107 Pflegeplätze und 22 Wohnungen für das Betreute Wohnen vorhanden sein werden.

 

Außerdem war Frederic Lenz mit in die Arbeit der Frühberatungsstelle des Zweckverbandes Zentrum Gemeinschaftshilfe im Odenwaldkreis integriert, die den Kindern des Odenwaldkreises und deren Familien ein präventives wohnortnahes und niedrigschwelliges Angebot zur Verfügung stellt. Dies ist eine Pflichtaufgabe des örtlichen Sozialhilfeträgers, die auch in den Sozialgesetzbüchern IX und XII normiert ist. Die Finanzierung der Frühberatungsstelle erfolgt dabei neben dem Odenwaldkreis auch durch das Land Hessen und den Landeswohlfahrtsverband Hessen im Rahmen der Kommunalisierung der Förderung sozialer Hilfen in Hessen.

Mit Mitarbeiterinnen der Frühberatungsstelle hat Frederic Lenz verschiedene Kindergärten und die Arbeit mit den Kindern kennengelernt, die Hilfestellungen durch die Frühberatungsstelle erhalten.

 

In einem Abschlußgespräch zum Ende des 14-tägigen Praktikums wurde noch einmal Bilanz über die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Einrichtung und über die Stationen des Praktikums gezogen. Dabei hat Frederic Lenz mit Begeisterung festgestellt, dass er sich die Arbeit im Pflegezentrum Odenwald und der Frühberatungsstelle nicht so vielfältig vorgestellt hat. So könne er sich sehr gut vorstellen, sich nach Ende seiner Schulzeit auch einmal eine Beschäftigung im sozialen Bereich auszusuchen, um hilfsbedürftigen Menschen zu helfen.