WER HILFT BEI DER EINNAHME VON MEDIKAMENTEN?

 

 

Bildlegende: Das Bild zeigt zwei der Schwestern vom Pflegezentrum Odenwald,    Yvonne Fischer (links) und Melanie Trautmann von der Mobilen Pflege Erbach/Michelstadt am Kreiskrankenhaus Erbach beim Richten der Medikamente.

 

 

(ODENWALDKREIS). - Ein Großteil der deutschen Bevölkerung nimmt regelmäßig Medikamente ein. Etwa 10 % dieser Menschen sind beim Einnehmen von Medikamenten auf Unterstützung angewiesen, der sogenannten Medikamentengabe.

 

Doch was genau ist unter dem Begriff der Medikamentengabe zu verstehen? Medikamentengabe kommt in Frage, wenn Menschen, die auf eine regelmäßige Medikamenteneinnahme angewiesen sind, die Medikamente nicht mehr alleine einnehmen können und hierbei Hilfe benötigen. Weiterhin kommt eine Medikamentengabe dann in Betracht, wenn der Hausarzt, Betreuer oder das zuständige Krankenhaus diese angeordnet haben. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn festgestellt wurde, dass Patienten Medikamente nicht oder nicht regelmäßig eingenommen haben, so dass gesundheitliche Schäden entstehen können.

 

Die Medikamentengabe kann als alleinige Leistung und auch als Leistung im Zusammenhang mit dem Pflegeversicherungsgesetz über die Krankenversicherung abgerechnet werden.

 

In all diesen Fällen ist das Pflegezentrum Odenwald kompetenter Partner für eine professionelle Medikamentengabe. Umfasst sind hier gegen eine geringe Gebühr auch das Abholen der Rezepte beim Arzt sowie die Bestellung und das Holen der Medikamente in der Apotheke. Die für die einzelnen Patienten verschriebenen Medikamente werden durch die Schwestern vor der Fahrt zu den Patienten gerichtet, das heißt vorbereitet. Je nach Bedarf kann eine Medikamentengabe bis zu drei Mal täglich, nämlich morgens, mittags und abends, erfolgen.

 

Auch bei Notfällen ist eine Medikamentengabe durch das Pflegezentrum Odenwald immer sichergestellt. Durch die enge Zusammenarbeit mit Ärzten, Tageskliniken und Krankenhäusern wird das Pflegezentrum Odenwald rechtzeitig im Voraus informiert, wenn eine Umstellung der Medikamente erforderlich ist. Bei einer zum Wochenende stattfindenden Entlassung aus einem Krankenhaus gibt es oft nur ein Rezept über Medikamente. Durch die Schwestern werden die verschriebenen Medikamente zuverlässig abgeholt. Die Medikamentengabe wie auch die Pflege erfolgt beim Pflegezentrum Odenwald regelmäßig durch examiniertes Personal, so dass immer eine optimale Versorgung der Patienten gewährleistet ist.

 

Zur Kontaktaufnahme stehen beim Pflegezentrum Odenwald insgesamt vier Anlaufstellen zur Verfügung: zum Einen bei der Mobilen Pflege Erbach/Michelstadt am Kreiskrankenhaus Erbach unter der Telefonnummer 06062/9408-0 und zum Anderen in Reichelsheim bei der Mobilen Pflege Gersprenztal unter der Telefonnummer 06164/54651. Außerdem kann auch die Mobile Pflege Beerfelden unter der Telefonnummer 06068/912020 sowie in der Unterzent die Mobile Pflege Bad König/Brombachtal unter der Telefonnummer 06063/58575 erreicht werden.