Pflegezentrum Odenwald beim 13. Odenwälder Diabetestag


Kompetente Beratung für Diabetes-Patienten

 

Bildlegende: Das Pflegezentrum Odenwald, dessen Geschäftsstelle sich am Kreiskrankenhaus Erbach befindet, war mit einem Messestand auf dem                 13. Odenwälder Diabetestag vertreten, der kürzlich in der Michelstädter Odenwaldhalle stattgefunden hat. Hier haben neben anderen Mitarbeitern der Einrichtung die Pflegedienstleiterin Angela Scheil (rechts) und die Gruppenleiterin der Mobilen Pflege Erbach/Michelstadt, Susanne Blecher (links), Menschen mit Diabetes mellitus und andere interessierte Personen kompetent zu allen Fragen rund um diese Erkrankung beraten.

 

 

(Odenwaldkreis). – Derzeit leben in Deutschland etwa 82 Millionen Menschen. Davon sind ca. sieben Millionen Menschen, also 8,5 %, „zuckerkrank“, so eine Schätzung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft. Diabetes mellitus selbst ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper Kohlenhydrate wie beispielsweise Zucker nicht richtig verwerten kann. Dadurch steigt der Zuckerspiegel im Blut an. Die Ursachen einer Diabeteserkrankung sind sehr vielfältig.

Bei einer Erkrankung mit Diabetes mellitus ist es im Hinblick auf die Vermeidung möglicher gravierender Folgeschäden wie unter anderem die Verkalkung von Gefäßen, Nerven- oder Nierenschäden oder auch einer Schwächung des Immunsystems wichtig, dass eine rechtzeitige Diagnose erfolgt.

Um im Hinblick auf eine Erkrankung mit Diabetes mellitus zu sensibilisieren, hat inzwischen der 13. Odenwälder Diabetestag in der Odenwaldhalle in Michelstadt stattgefunden.

Neben vielen Einrichtungen und Geschäften aus der Gesundheitsbranche war dort auch das Pflegezentrum Odenwald als ambulante Pflegeeinrichtung vertreten.

Interessierte Personen konnten an dessen Stand ihren Blutdruckwert messen lassen und sich auch umfassend über den Umgang mit einer Diabeteserkrankung informieren.

Im Rahmen ihrer täglichen Arbeit sind nämlich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mobilen Pflege beim Pflegezentrum Odenwald auch täglich mit Diabetespatienten konfrontiert, die entsprechend der ärztlichen Verordnungen Insulininjektionen oder Medikamente erhalten. Dabei ist wichtig zu wissen, dass die Krankenkassen bei Vorliegen einer durch den Hausarzt ausgestellten Verordnung die Kosten für die Insulininjektionen und die Medikamentengabe sowie für das Richten der Medikamente übernehmen, soweit sich die betroffenen Personen das Insulin nicht selbst spritzen oder die Medikamente nicht alleine einnehmen oder richten können.

Aber auch wenn aufgrund von Diabetes mellitus bei Patienten schon Folgeschäden in Form von Wunden entstanden sein sollten versorgen die Pflegekräfte vom Pflegezentrum Odenwald diese Wunden kompetent nach modernsten Erkenntnissen. Gerade im Hinblick auf die Wundversorgung nehmen die Pflegekräfte vom Pflegezentrum Odenwald nämlich regelmäßig an Fortbildungen teil. Ebenso wird durch das Pflegezentrum Odenwald auch Grund- und Behandlungspflege bei Patienten erbracht, wenn dies gewünscht oder erforderlich ist.

 

Viele Diät-Kostformen beim Mahlzeitendienst „Essen auf Rädern“

 

Aber auch das Angebot des zum Pflegezentrum Odenwald gehörenden Mahlzeitendienstes „Essen auf Rädern“ umfasst viele leckere Mahlzeiten, die für Diabetiker geeignet sind. Aus einem Menüauswahlkatalog können sich hier alle von Diabetes betroffenen Menschen die Gerichte aussuchen, die für sie verträglich sind. Dabei entspricht die moderne Diabeteskost grundsätzlich einer ausgewogenen, vollwertigen Ernährung und enthält höchstens 35 Gramm ausschließlich pflanzliches Fett.

 

Kontaktaufnahme

 

Zur Kontaktaufnahme für eine Beratung von Patienten und Angehörigen bei Diabetes mellitus sowie beim Wunsch nach einer ambulanten Versorgung in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege ist beim Pflegezentrum Odenwald die Mobile Pflege Erbach/Michelstadt am Kreiskrankenhaus Erbach unter der Telefonnummer 06062/9408-0 erreichbar.

Darüber hinaus gibt es drei weitere Anlaufstellen beim Pflegezentrum Odenwald, die kurze Wege zu den Patienten gewährleisten: zum Einen bei der Mobilen Gersprenztal unter der Telefonnummer 06164/54651, zum Anderen bei der Mobilen Pflege Beerfelden unter der Telefonnummer 06068/912020 sowie in der Unterzent bei der Mobilen Pflege Bad König/Brombachtal unter der Telefonnummer 06063/58575.

Der Mahlzeitendienst „Essen auf Rädern“ kann werktags in der Zeit von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 06062/9408-17 erreicht werden.