Unsere Leistungen



 

 

Förder- und Beratungsangebote:


   - Heilpädagogische Entwicklungsdiagnostik

   - Entwicklungsbegleitung und Beratung

   - Heilpädagogische Einzelförderung

   - Pädagogische Gruppenangebote

   - Heilpädagogische Fachberatung

   - Logopädische Förderung

   - Interdisziplinäre Zusammenarbeit





 



Heilpädagogische Entwicklungsdiagnostik und Anamnesegespräch

Zeitnah erfolgt das Erstgespräch, das aus der Heilpädagogischen Entwicklungsdiagnostik des Kindes – unter Heranziehung diagnostischer Materialien – und dem Anamnesegespräch mit den Erziehungsberechtigten besteht. Ein Anamnesebogen hilft dabei, einzelne Entwicklungsbereiche von der Schwangerschaft bis zum jetzigen Zeitpunkt sowie familiäre Ereignisse, im Gespräch zu rekonstruieren.

Nach einer gemeinsamen Problemanalyse wird ein Arbeitsbündnis mit den Eltern getroffen.

 

Die Frühförderin erhält einen schriftlichen Auftrag der Erziehungsberechtigten. Weitere Schritte werden gemeinsam mit ihnen geplant. So besteht z.B. zur weiteren diagnostischen Abklärung die Möglichkeit, das Kind im sozialen Kontext des Kindergartens zu beobachten und Fallbesprechungen sowie Beratungsgespräche den Erzieherinnen anzubieten.

Diese Schritte erfolgen ausschließlich im Auftrag der Eltern und nach Entbindung der Schweigepflicht.

Kontakte zu den Kooperationspartnern, Ärzte, Kliniken, Therapeuten, Jugendamt etc. finden in Absprache mit den Eltern statt. Unter Beteiligung der Fachkapazitäten wird ein Förder- und Behandlungsplan erstellt. Hier übernimmt die Frühförderin die Federführung und Koordination.

 

Entwicklungsbegleitung und Begleitende Beratung

Neben der Förderung des Kindes kommt der Beratung ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit zu. So können z.B. Familien mit einem behinderten Kind im Trauerprozess durch Gespräche begleitet werden. Die Beratung basiert auf den Grundlagen der Klientenzentrierten Gesprächsführung und der Systemischen Familientherapie. Bei Bedarf findet zudem eine Vermittlung und Begleitung in andere Beratungsstellen des Odenwaldkreises statt.

 

Heilpädagogische Einzelförderung:

Die Heilpädagogische Einzelförderung ist eine ganzheitliche Entwicklungsförderung. Sie ist ausgerichtet auf die Förderung der emotionalen, sensorischen, motorischen, sozialen und kognitiven Fähigkeiten des Kindes. Die Entwicklung jedes Kindes vollzieht sich nicht unbedingt in streng aufeinanderfolgenden Stufen, sondern individuell, besonders im frühen Kindesalter.

In der spielerischen Förderung hat das Kind Zeit und Raum sich und seine Spielumwelt zu entdecken.

In der Heilpädagogischen Einzelförderung ist es möglich, durch die intensive Beziehung zwischen Kind und Pädagogin, die Persönlichkeit des Kindes zu stärken, Vertrauen zu entwickeln, individuelle Bedürfnisse zu zulassen und zu fördern.

Freude im gemeinsamen Tun zu erleben, um dem Kind zur Entfaltung seiner Autonomie zu verhelfen.

Durch die Familiennähe ist eine Anpassung an die jeweiligen Bedingungen vor Ort und somit eine individuelle Förderung und Beratung gewährleistet.

Die Beratung erfordert viel Einfühlungsvermögen in das jeweilige Familiensystem. Sie orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Kinder und der jeweiligen Familiensituation, wodurch ganz unterschiedliche Handlungskonsequenzen erforderlich werden können.

 

Pädagogische Gruppenangebote: Heilpädagogische Spielgruppe, Wahrnehmungsgruppe, Psychomotorikgruppe

 

sage es mir und ich vergesse es, lass es mich sehen und ich erinnere es, lass es mich tun und ich behalte es (Konfuzius)

 

Die Gruppenangebote in der Frühberatungsstelle ermöglichen Kindern Erfahrungen über Spiel und Bewegung Erfahrungen mit sich und anderen sowie mit Material-, Raum, Zeit zu sammeln. Die Kinder können auf diese Spiel- und Erfahrungsräume innerhalb der Kindergruppe kreativ Einfluss nehmen.

Das Kind kann sich selbst erleben mit Kraft, Stärken und Schwächen.

Die Kinder können über Ganz- Körperliche Erfahrungen etwas Be-Greifen und auf elementarer Ebene Kommunikation und damit Beziehung gestalten

Die Inhalte der Stunden orientieren sich an den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Kinder. Die Planung, Reflexion und Beobachtungen in der Gruppe werden im interdisziplinären Austausch mit der jeweiligen Bezugsperson der Familie besprochen.

Während der Gruppenangebote haben die Eltern in einem separaten Raum die Möglichkeit zum Austausch und Kennenlernen.

 

Heilpädagogische Fachberatung:

Die Heilpädagogische Fachberatung bietet ein am Entwicklungsprozess des Kindes orientiertes Beratungs- und Begleitungsangebot an und versteht sich als Praxisbegleitung für Eltern und ErzieherInnen. Die Beratung orientiert sich an den realistischen Möglichkeiten und Bedürfnissen der beteiligten Personen und Institutionen in Fortführung des interdisziplinären Arbeitsansatzes.

Das Angebot der Heilpädagogischen Fachberatung wird in Kooperation mit den Fachberatungen der Kindertageseinrichtungen im Odenwaldkreis umgesetzt.

Die Heilpädagogische Fachberatung arbeitet im interdisziplinären Dialog mit allen am Entwicklungsprozess des Kindes beteiligten Personen zusammen.

Kooperation und Interdisziplinarität setzen das Einverständnis der Eltern voraus.

 

Logopädische Förderung:

Im Rahmen der Frühberatungsstelle wird für die Kinder Logopädie angeboten, die eine Sprech-, Sprach- Stimm- und/oder Hörstörung haben und /oder in ihrer Kommunikation (verbal oder non-verbal) eingeschränkt sind.

Grundsätzlich entwickelt ein Kind dann Sprache, wenn es die Möglichkeit hat, eine Reihe von grundlegenden Fähigkeiten zu integrieren und diese, durch Sprechfreude und Sprachverständnis zu aktivieren. Damit Kommunikation zwischen dem Kind seiner Familie und dem sozialen Umwelt entstehen kann, benötigt es ein emotional gesichertes und von Wärme, Zuwendung und Interesse geprägtes Umfeld. Alle Kinder wollen sich mitteilen und in Beziehungen treten, können dies jedoch nur in einer angstfreien und anregenden Umwelt.

Ziel der logopädischen Förderung ist es zusammen mit der Umwelt des Kindes (Eltern, Kindergarten, Pädagogen, Therapeuten und Ärzten) die Entwicklung und Sprachentwicklung des Kindes zu fördern und zu verbessern, so das Kind mit seiner Umwelt in Kontakt und Kommunikation treten kann.

Die Therapien können in den Räumen der Frühberatungsstelle (ambulant) oder im Kindergarten (mobil) stattfinden. Die Förderung orientiert sich an der Entwicklung und den individuellen Auffälligkeiten der Kinder und beinhaltet auch einen kontinuierlichen Austausch und Mitarbeit mit den Eltern.

 

 

 

Interdisziplinäre Zusammenarbeit:

Interdisziplinarität stellt für uns ein zentrales Prinzip der Frühförderung neben Ganzheitlichkeit, Familienorientierung und Vernetzung dar.

Dies bedeutet konkret auf das einzelne Kind bezogen, dass die verschiedenen Perspektiven der unterschiedlichen beteiligten Fachdisziplinen gebündelt und zu Gunsten der Entwicklung des Kindes zusammengetragen werden.

Ziel ist es, gemeinsam Möglichkeiten zur Unterstützung des Kindes und seinem Lebensumfeld abzustimmen und entsprechend der individuellen Bedürfnisse und Ressourcen zu koordinieren. Somit wird auch der Komplexität der kindlichen Entwicklung innerhalb der jeweiligen Lebenswelt entsprochen.

Die gemeinsam abgesprochenen Ziele und Inhalte werden dann in einem Förder- und Behandlungsplan beschrieben und nach einem abgestimmten Zeitrahmen auf ihre Gültigkeit überprüft. Hierbei findet dann ein erneuter Austausch aller Beteiligten zum Stand der Entwicklung statt, der entsprechend des jeweiligen Entwicklungsverlaufs zu einer Fortschreibung des Förder- und Behandlungsplans führt.

Die Interdisziplinäre Zusammenarbeit begleitet den gesamten Förderprozess des Kindes, soweit dies für die Entwicklung des Kindes notwendig ist.